G-1303 Alt-Werden - wie damit umgehen?

Beginn Fr., 18.06.2021, 17:00 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 14,60 €
Dauer 1 Abend
Kursleitung Stefan W. Knor

Sich selbst einzugestehen, dass Kräfte nachlassen, fällt vielen schwer. Alt-Sein ist ein Tabu-Thema, das nicht so recht in eine leistungsorientierte Welt passt. Die Werbung präsentiert die Menschen "im besten Alter", fit, aktiv, konsumfreudig, flott gekleidet, immer fröhlich, immer unterwegs. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Die Sinne lassen ebenso nach wie die körperliche und manchmal auch geistige Leistungsfähigkeit. Ehepartner und Freunde sterben. Man ist anfälliger für Krankheiten, kann sich vielleicht nicht mehr so bewegen, muss den Führerschein abgeben und auf weite Reisen verzichten. Die Welt wird kleiner, der Kreis, in dem man sich bewegt, enger. Das verunsichert, macht Angst. Auch für Angehörige ist die Situation nicht leicht. Aus einem Elternteil, das uns einst die Windeln wechselte und uns lehrte, mit Messer und Gabel zu essen, wird möglicherweise ein Mensch, der seine Hygiene vernachlässigt und unselbständig wird. Das altersbedingte Nachlassen von Sinnesleistungen führt dazu, dass die Eltern Schmutz und unangenehme Gerüche nicht mehr wahrnehmen und Gefahren zu spät oder gar nicht erkennen. - „Wie mit all dem umgehen?“ - Stefan Knor, Psychologe, Theologe und Künstler nimmt uns mit auf die Suche nach Antworten.




Kursort

Raum 1, 1. OG, Haupteingang

Bahnhofstraße 7
50374 Erftstadt

Termine

Datum
18.06.2021
Uhrzeit
17:00 - 20:00 Uhr
Ort
Bahnhofstraße 7, VHS-Standort Bahnhofstraße 7, Raum 1, 1. OG, Haupteingang